Zutaten für 2-3 Personen:

  • ein Sprossenglas mit 200g schwarzem Sesam füllen, mit Wasser übergießen und über Nacht einweichen (wir verwenden nur noch schwarzen Sesam, der weiße ist geschmack- und gehaltloser)
  • ein Sprossenglas mit 200g Nackthafer füllen und ebenfalls einweichen, jedoch nur für 2-4 Std. und dann über Nacht stehen lassen.
  • 2-3 EL hellen Leinsamen mit 2-3 EL Goji-Beeren mit der doppelten Menge Wasser in ein Schraubglas geben und das Glas über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Im Herbst können Aronia-Beeren als heimisches Superfood hinzugefügt werden. Die saftigen, herben Beeren sind unglaublich gesund! Auch in manchen Bio-Läden gibt es mittlerweile Aronia-Beeren zu kaufen. Wer einen Garten hat, sollte sich 2-3 Büsche anschaffen, die Pflanzen sind anspruchslos und pflegeleicht. Lediglich die Beeren muss man von Mitte Juli bis zur Ernte Anfang September mit einem Vogelnetz schützen.

  • gesüßt wird mit ca. 5 Datteln, Carobpulver (für den karamelligen Schoko-Geschmack) und einer Messerspitze Stevia (um die anderen Süßungsmittel zu reduzieren). Süßen nach Belieben, wobei es gut ist, sich an weniger süße Speisen zu gewöhnen.

Alles im Hochleistungsmixer mit so viel Wasser mixen, dass ein Brei entsteht. Auf Schälchen verteilen und genießen. Am besten bekömmlich ist der Brei ohne Früchte, nur mit Grünzeug. Wer es knusprig möchte, kann angekeimten, getrockneten Buchweizen darüber geben. Breireste am besten eingefrieren, da der Brei schnell ranzig wird.

Man spart Zeit, wenn man die Samen für 2-3 Tage einweicht und die Schraubgläser nach dem Einweichen und der Entnahme für die erste Portion im Kühlschrank aufbewahrt.

2 thoughts on “Sesam-Hafer-Aronia-Brei

  1. Hallo Andrea,
    Danke für das Rezept. Was bedeutet “ein Sprossenglas mit 200g Nackthafer füllen und ebenfalls einweichen, jedoch nur für 2-4 Std. und dann über Nacht stehen lassen.” Heißt das, das Wasser nach 2-4h abgießen und die feuchten Körner dann stehen lassen?
    Liebe Grüße Sebastian

    1. Ja genau. Die feuchten Körner über Nacht stehen lassen. Ich glaube, ich hatte Dir schon per Mail geantwortet… Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert